PIONEERING DENTISTRY

priti®crown

Die priti®crown ist der einzige CAD/CAM-Kronenrohling, der nur durch einfaches Polieren -ohne Individualisieren (Schichttechnik) oder Charakterisieren (Maltechnik) - zu einer natürlichen Zahnkrone avanciert.

Produktbeschreibung

Die priti®crown ist ein homogener Glaskeramik Rohling der in seiner bereits vorhandenen Zahnform einen natürlichen Dentin/Schneideverlauf beinhaltet. Diese präfabrizierten Kronenrohlinge sind nicht in einer üblichen viereckigen Blockform gefertigt, sondern in natürlichen Zahnformen.

Da der Zahnfarbverlauf bereits in die Rohlinge integriert ist, ermöglichen diese vorgefertigten Kronen die computergestützte Reproduktion des natürlichen Farbspiels.

Bild: priti®crown Seitenzahn

Bild: priti®crown Frontzahn

priti®crowns sind industriell gefertigte Feinstruktur-Feldspatkeramikblocke und dienen zur Herstellung mittels diverser CAD/CAM Systeme. Sie zeichnen sich durch ihre, im Vergleich zu anderen auf dem Markt befindlichen maschinenbearbeitbaren Silikatkeramiken, einzigartige Kombination von Feldspatmaterialien und Feinpartikel-Mikrostruktur aus, was sich in einer hohen Chipping-Resistenz, der Abrasionsfreundlichkeit gegenüber natürlicher Zahnsubstanz und in einer leichten Polierbarkeit auswirkt. Die priti®crown ist aus der bewährten Mark II Keramik hergestellt.

Konzept

Die innovativen priti®crown s wurden speziell für hochästhetische Frontzahnversorgungen entwickelt. Zur Klassifizierung der zu ersetzenden Zähne greift pritidenta auf eine bewährte Terminologie zurück: „Frühjahrs-, Sommer-, Herbst- und Winterzahn“. Der „Frühjahrszahn“ beschreibt dabei einen jungen, intakten, nahezu nicht abradierten Zahn. Mit zunehmendem Alter kommt es durch Abnutzung („Abrasion“) der Zähne zu Form- und damit auch Farbveränderungen.

Kernidee der priti®crown ist einen idealisierten, jungen „Frühjahrszahn“ (Front- und Seitenzahn) in Schichtung und Farbe vorzuproduzieren, der mittels des CAD/CAM Prozesses an die jeweilige Altersstufe des zu ersetzenden Zahnes angepasst wird.

Diese Technologie erlaubt dem Labor/Zahnarzt einen komplett computergestützten Fertigungsprozess als effiziente Fertigungsalternative zur traditionellen Schichttechnik einzusetzen. Durch ein spezielles Fertigungsverfahren ist es nun möglich, zusätzlich zu den hervorragenden Fluoreszenz, Transluzenz und Opaleszenzeigenschaften, den Chamäleon-Effekt zu nutzen.

Bild: Vergleich: priti®crown vs. Lithium Disilikat

Dieser führt zu einem besonders lebendigen und harmonischen Ergebnis zu den Nachbarzähnen. Da die Schichtstruktur dem natürlichen Zahn nachempfunden und von einem Schmelzmantel umgeben ist, kann auf farblich Charakterisierung gänzlich verzichtet werden.

Bild: Aufbau priti®crown im Vergleich zum Aufbau eines natürlichen Zahnes

Die Anforderung nach einer guten maschinellen Bearbeitbarkeit wird von den priti®crowns im besonderen Maße erfüllt. Dies zeigt sich sowohl beim maschinellen, werkzeugschonenden CAM-Schleifprozess als auch bei der zahnärztlichen Nachbearbeitung, bei der mit Diamantschleifinstrumenten Formveranderungen bzw. Korrekturen intraoral leicht und präzise durchgeführt werden können.

Workflow

  • Scannen
  • Designen
  • Schleifen
  • Polieren
  • fertig

Vorteile

  • Topästhetik:
    Die priti®crown ist die einzige Krone, die nur durch Polieren, die Erscheinung von einem natürlichen Zahn aufweist.
  • Wirtschaftlichkeit:
    Eine variable Preisstruktur durch unterschiedliche Finalisierungsvarianten kann somit stattfinden. Rationelle und ästhetische Versorgung dank integriertem Farbverlauf. Hierdurch werden Kosten für das gespart, da außer dem Aufpolieren der Krone nichts anfällt. Eine Charakterisierung, Individualisierung und thermische Veredelungsprozesse wie z. B. Malfarben-, Glasur-, oder Kristallisationsbrand sind nicht erforderlich, aber wenn gewünscht jederzeit möglich. Mit deutlich reduzierten Zeitaufwand, bekommt man mit der priti®crown eine hochästhetische Krone.
  • Enorme Zeitersparnis:
    Im Vergleich mit der klassischen Schichttechnik bringt dieses Verfahren enorme Zeitvorteile, da die die priti®crowns in einem komplett computergestutzten Prozess hergestellt werden.
  • Hohe klinische Sicherheit:
    Homogene Feinstruktur-Feldspatkeramik VITA Mark II
    Vertrauenswürdig laut Studien und Erfahrungsberichte innerhalb der letzten 20 Jahre
    Über 20 Millionen eingesetzte Restaurationen
    Vergleichbare Bruchlastwerte zu adhäsiv befestigten Lithium-Disilikat Kronen
    Abrassionsverhalten nahezu identisch mit dem natürlichen Zahnschmelz
    Nach klinischer Tragedauer (7 Jahre) zeigen die Kronen eine Überlebensrate von 97%

  • Naturähnliches Abrasionsverhalten:
    Das Feinstrukturgefüge der priti®crown zeigt Abrasionseigenschaften, die mit dem des natürlichen Zahnschmelzes vergleichbar sind. hervorragende antagonistenfreundliche Abrasionseigenschaften. Dieses zahnschmelzähnliche Verhalten wird durch die feine Kristallstruktur der priti®crowns möglich. Die priti®crown-Restaurationen gelten dadurch als besonders antagonistenfreundlich.

 

Portfolio

Größen, Formen und Farben der priti®crown

Frontzahn:

Größen: S, M, L, X
OK Formen: Q (Quadratisch), R (Rund), T (Trapez)
UK Formen: eine Form
In 9 VITA Farben: 0M1, A1, A2, A3, A3,5, B2, B3, C2 und D3

Seitenzahn:

Größen: S, M, L, X
Formen: eine Form
In 9 VITA Farben: 0M1, A1, A2, A3, A3,5, B2, B3, C2 und D3

Systemkompatibilität

priti®crowns mit universellem Haltersystem für die offenen CAD/CAM-Systeme:

imes-icore GmbH 140i, 240i, 250i, 450i, 550i, CORiTEC Serie
vhf camfacture AG K-/S-Modelle
DMG Sauer ULTRASONIC 10
MIKRON HSM 400U
Dental Concept  DC5
Röders RXD4, RXD5 und RXD5C
MB Maschinen Cobra Mill 5M, Cobra Mill 5A1, Cobra Mill 58
Organical Multi

CAD Integration

Die für das Design der priti®crown notwendige Software wird als kostenfreies „Add-On“ einfach in Ihrer CAD Software von exocad DentalCADoder dem 3shape Dental Designer installiert.

CAM Integration

priti®crowns sind folgende CAM Systeme integriert:
Hyperdent
ICAM V4.6
DS CAM 3
Delcam
OrganicalMill
ICAM 140i
Unique CAM
SUM3D
ICAM V5
Work NC

Zusammensetzung der priti®crown

Oxide Gewichts-%
SiO2 60-64%
Al2O3 20-23%
Na2O 7-9%
K2O 6-8%
CaO 0,3-0,6%
TiO2 0-0,01%

Werkstoffkennwerte

Biegefestigkeit: < 152 MPa
Bruchfestigkeit: <1,37 MPa · m½
E-Modul: 57,2 GPa
WAK: 10-6 · K-1 9,4 ± 0,1

Biegefestigkeit

Bei Einzelzahnversorgungen wie mit der priti®crown spielt die Biegefestigkeit keine Rolle. Biegefestigkeit wird in MPa gemessen. Es handelt sich um die spontane Belastbarkeit mit einer einmaligen, steigenden Spannung, bis der Prüfkörper bei Biegebeanspruchung bricht. Bei  der Versorgung von Einzelkronen steht dies nicht im Vordergrund und die Biege-festigkeit  kommt erst bei mind. 3 gliedrigen Brücken zum Tragen. Da die priti®crown ausschließlich für Einzelkronen im Front- und Seitenzahnbereich empfohlen wird, spiel die Biegefestigkeit bei der Indikation von Einzelkronen keine Rolle.

Schematische Gegenüberstellung des 3-Punkt-Biegeversuches mit dem Versagen von stilisierten Brückengerüsten.

Bruchfestigkeit

Der entscheidende Festigkeitswert für Einzelzahnversorgungen wie die priti®crown ist die Bruchfestigkeit. Hierbei wird das gesamte Restaurationssystem unter natürlicher Kaubelastungsweise inklusive Stumpf, Verklebung und realer Krone (Form, Material) und unter Last bis zum Versagen getestet (siehe Bild).

Festigkeitswerte

Material Start der Fraktur Ende der Fraktur
priti®crown 1500 N 2300 N
e.max CAD 1500 N 2300 N

Festigkeitsverhalten

Wie zuverlässig ein Material ist, lässt sich einzig mit dem Weibull-Modul bestimmen. Hierbei werden gleiche Objekte (Biegestäbchen) mehrfach bis zum Bruch belastet und aus diesen Werten wird der Weibull-Modul berechnet. Dieser beschreibt das Streuverhalten der Festigkeit keramischer Materialien. Je höher der Weibull-Modul liegt, desto geringer ist die Streuung, was eine höhere Zuverlässigkeit des Werkstoffes garantiert.

priti®crown 13.18
Lava Ultimate 9.02
Empress 5.93
e.max CAD 3.2

Quellen: siehe Studienkompetentium

Ergebnisse

Bild: 13, 12, 11, 21, 22 priti®crowns

Bild: 16 priti®crown

Bild: 11,12 priti®crown, 13 geschichtetes Veneer priti®crown

Bild: priti®crown bemalt und glasiert

Bild: 12, 11, 21, 22 priti®crowns